Jacqueline Würz ist neue Vorsitzende der SPD

Veröffentlicht am 29.03.2018 in Ortsverein

Ein Glückwunsch und ein Blumenstrauß von Hartmut Bock gab es für Jacqueline Würz zum Start in die neue Aufgabe.

Das Wahljahr, der Tätigkeitsbericht und eine neue Satzung waren Themen der Jahreshauptversammlung

Großes Stühle rücken bei der SPD in Weilburg. In der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus in Hasselbach wurde Jacqueline Würz aus Kubach zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst Hartmut Bock ab, der seit 1998, mit dreijähriger Unterbrechung, diese Funktion inne hatte. Insgesamt standen die Zeichen auf Erneuerung, denn viele bekannte Gesichter aus dem Vorstand wurden ausgewechselt und durch neue Kräfte ersetzt. Dies gilt insbesondere für die Beisitzer, die künftig nach fachlichen Schwerpunkten gewählt werden.

Die Landratswahl im Blick

Landratskandidat Jörg Sauer (Foto) und der Unterbezirksvorsitzende Tobias Eckert stimmten die Versammlung auf das anstehende Wahljahr ein. „Wenn wir mit Geschlossenheit und guten Zielen auftreten, dann haben wir große Chancen die anstehenden Wahlen zu gewinnen, zeigte sich Jörg Sauer zuversichtlich. Auch Tobias Eckert berichtete von guten Umfragewerten, vielen neuen Mitgliedern und einer hohen Motivation, die für die Zukunft wichtig sei.

Mehr Mut für eine Zukunftsdiskussion

Im Tätigkeitsbericht informierte der scheidende Vorsitzende über die politischen Aktivitäten, denn nach der Kommunal- und Bürgermeisterwahl haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt, so Hartmut Bock. Infostände, Stadtgespräche, die Organisation der Bundestagswahl, Mitgliederehrungen und das traditionelle Heringsessen am Aschermittwoch mit dem Landeschef Thorsten-Schäfer-Gümbel standen auf dem Programm. Auch die Homepage und der Facebook-Auftritt erfreuen sich großer Beliebtheit.

Obwohl wir im Stadtparlament keine Mehrheit haben, sind wir dort mit vielen Themen unterwegs. Er lobte Bruno Götz für seine Initiative zur Verkehrsentlastung am Gymnasium durch eine neue Zufahrt. Hier sei in der Vergangenheit viel zerredet worden und das darf sich nicht fortsetzen. Auf Stadtebene forderte er mehr Mut zu einer Zukunftsdiskussion, denn Einwohnerverluste, der Wegzug junger Menschen in Ballungsgebiete und wenig attraktive Ortskerne mit fehlender Infrastruktur erfordern Lösungen. Auch der Stadtkern von Weilburg hat mehr Beachtung verdient. Wir brauchen Arbeitsplätze für junge, gut ausgebildete Menschen, so sein Fazit.

Frischer Wind im Vorstand

Die Vorstandswahl erfolgte auf der Grundlage einer neuen Satzung, die von der Versammlung beschlossen wurde. Stellvertreter von Jacqueline Würz wurde Jan Kramer (Odersbach), die Kasse bleibt bei Bernd Stroh (Odersbach) und Schriftführer ist Lothar Hölzgen (Hasselbach). Beisitzer wurden: Jochen Emmerich (Odersbach, Homepage), Roland Jung (Waldhausen, Stadtpolitik), Rudolf Knöß (Kernstadt, Soziales) Anja Lehwalder (Ahausen, Bildung), Agnieszka Lorenz (Kernstadt, Mitgliederkontakte) Monika Orgel (Ahausen, Aschermittwoch), Kai Schmidt (Bermbach, Logistik), Florian Stupinsky (Kernstadt, soziale Netzwerke)

Viele junge Gesichter im neuen Vorstand der SPD-Weilburg. Von links: Jörg Sauer, Lothar Hölzgen, Bernd Stroh, Kai Schmidt, Jacqueline Würz, Florian Stupinsky, Jan Kramer, Roland Jung, Agnieszka Lorenz, Rudolf Knöß, Monika Orgel uns Anja Lehwalder

Großes Interesse und eine lebendige Diskussion. Das alles gab es in Hasselbach im Bürgerhaus bei der Jahreshauptversammlung der SPD-Weilburg

 

Text und Fotos: Hartmut Bock

 
 

MdL Tobias Eckert