SPD Weilburg blickt nach vorne

Veröffentlicht am 15.04.2018 in Ortsverein

Die neue Vorsitzende Jacqueline Würz.

Der neu gewählte Vorstand der Weilburger Sozialdemokraten hat seine Arbeit aufgenommen und erste Weichen für künftige politische Arbeit gestellt. Mit dem neuen Vorstandsteam geht dabei auch ein Generationenwechsel einher.

So erklärte die neue Vorsitzende Jacqueline Würz: „Ich freue mich sehr, dass das unser dynamisches Vorstandsteam aktiv in die Zukunft blickt und gemeinsam die Erneuerung der politischen Strukturen angeht.“ Dies gelte neben dem geschäftsführenden Vorstand insbesondere für die Beisitzer, die künftig mit ihren persönlichen Fachgebieten Akzente setzen sollen.

Eine wichtige Rolle soll dabei das durch die neue Satzung ermögliche „Mitgliederforum“ spielen. Damit möchte der neue Vorstand inhaltliche Schwerpunktveranstaltungen platzieren und diese für die Mitglieder sowie alle interessierten Mitbürger öffnen. Im Besonderen soll es dabei um die „großen“ Themen gehen, die Menschen auf den Nägeln brennen, so Jacqueline Würz.

Das neue Team verstehe seine Arbeit als themenzentriert und verlässlich und wolle auch zeigen, dass politisches Ehrenamt wieder Spaß machen könne. Der Vorstand hat dazu in seiner konstituierenden Sitzung am 4.4.2018 die Zuständigkeiten konkretisiert:

Jacqueline Würz (Kubach), zu deren Aufgaben Netzwerkarbeit, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit gehört, wird unterstützt von ihrem Stellvertreter

Jan Kramer (Odersbach) der sich darüber hinaus für die konkrete Mitgliederinformation und Organisationsstatuten verantwortlich zeigt.

Lothar Hölzgen (Hasselbach) als zuverlässiger Schriftführer bedient zusätzlich die Felder „Innere Sicherheit“ und „Bauthemen“.

Bernd Stroh (Odersbach) behält als Konstante die Kasse über die er auch in Wahlzeiten stets den Überblick behält.

Der geschäftsführende Vorstand wird als Team von Themenbeauftragten ergänzt, die mit ihrer Fachkompetenz die gemeinsame Arbeit unterstützen und auch eine örtliche Perspektive aus den Stadtteilen abbilden:

Florian Stupinsky (Kernstadt) ist in Zukunft für die sozialen Netzwerke zuständig. Er freut sich über Artikel zum Einstellen.

Jochen Emmerich (Weilburg) ist Website-Administrator und hilft bei technischen Problemen mit der Homepage.

Agnieszka Lorenz (Kernstadt) hat zukünftig den Überblick über die Jubilare und hält den konkreten Kontakt zu den Mitgliedern und in den Vorstand hinein.

Roland Jung (Waldhausen) berät unter dem Aspekt der Finanzpolitik und hält als zentraler SPD-Stadtpolitiker die Verbindung zu den kommunalen Themen.

Rudolf Knöß (Kernstadt) wird zu sozialen Themen wie z.B. Mehrgenerationenarbeit und bezahlbaren Wohnraum Inputs geben.

Anja Lehwalder (Ahausen) wird mit ihrem Schwerpunkt Bildung der Ganztagesbetreuung eine Stimme geben.

Monika Orgel (Ahausen) hat auch weiterhin den Hut auf bei der wichtigen Veranstaltung „Politischer Aschermittwoch“.

Kai Schmidt (Bermbach) sorgt für den Infostand und die Organisation der Information- und Wahlkampfmaterialien. Weiterhin wurde

Christian Radkovsky (Odersbach) vom Vorstand mit der Planung eines ersten Mitgliederforums zum Thema „Heimat und regionale Identität“ beauftragt und soll dieses Thema weiter bearbeiten mit dem Ziel, die sozialdemokratische Verantwortung dafür wieder zu stärken.

Zu weiteren örtlichen Ansprechpartnern aus den Stadtteilen wird Kontakt gehalten und diese projektbezogen in die Arbeit eingebunden.

Der neue Vorstand freue sich auf gute und intensive Arbeit und einen spannenden Wahlkampfsommer, in dem man – in enger Abstimmung mit Landratskandidat Jörg Sauer und MdL Tobias Eckert – starke Weilburger Akzente setzen will.

Viele junge Gesichter im neuen Vorstand der SPD-Weilburg. Von links: Landratskandidat Jörg Sauer, Lothar Hölzgen, Bernd Stroh, Kai Schmidt, Jacqueline Würz, Florian Stupinsky, Jan Kramer, Roland Jung, Agnieszka Lorenz, Rudolf Knöß, Monika Orgel und Anja Lehwalder. Es fehlen: Jochen Emmerich und Christian Radkovsky.


 

 
 

MdL Tobias Eckert