Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Veröffentlicht am 29.01.2018 in Stadtpolitik

Unscheinbar, aber sehr effektiv arbeitet die Weilburger Tafel in der Frankfurter Straße 9 in Weilburg.

Stadtgespräch - SPD besucht die Weilburger Tafel

Die Weilburger Tafel e.V. leistet seit Jahren wichtige und wertvolle Arbeit für Weilburg und die heimische Region. Bereits im Mai 2013 haben die Weilburger Sozialdemokraten dem Verein einen Besuch abgestattet, um mehr Informationen über die Arbeit und die Herausforderungen zu bekommen. Seither ist einige Zeit vergangen und das Thema ist weiterhin relevant.

Deswegen starten die heimischen Sozialdemokraten die Reihe der Stadtgespräche im Jahre 2018 mit einem Besuch der Weilburger Tafel. Geplant ist am kommenden Freitag, dem 2.2.2018 um 16 Uhr ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Leonard Wieczorek und weiteren Vorstandsmitgliedern. Wie sieht die Situation vor Ort aus und wo gibt es aktuelle Herausforderungen. Was kann die Stadt unternehmen, um die Rahmenbedingungen zu verbessern. Die Sozialdemokraten erwarten von dem Gespräch auch wichtige Impulse für die kommunale Arbeit in den Gremien der Stadt. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich unter der Telefonnummer 06471-61403 (Hartmut Bock) anmelden.

In Deutschland werden täglich etliche Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig herrscht bei vielen Menschen Mangel. Die gemeinnützigen Tafeln schaffen einen Ausgleich: Sie sammeln überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Mit ihrer schnellen und unbürokratischen Hilfe lindern die Tafeln die Folgen von Armut in einer reichen Gesellschaft - und stehen für Solidarität und Mitmenschlichkeit. Die Tafeln sind eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Unterstützen Sie uns: mit ehrenamtlichem Engagement, einer Spende oder ideell. Jede Hilfe ist willkommen!

So die Information von „Tafel Deutschland e.V.“ dem Serviceverband und Sprachrohr von über 930 deutschen Tafeln. Der 1995 gegründete Tafel-Dachverband begreift sich als Service-Zentrale einer gewachsenen, vielfältigen Ehrenamtsbewegung, die ihre Mitglieder professionell unterstützt, ihre Interessen auf Bundes- und internationaler Ebene vertritt und die Tafel-Idee nach außen trägt. Die Berliner Geschäftsstelle setzt diese Aufgaben nach den Beschlüssen des ehrenamtlichen Vorstandes um. Seit der Gründung der ersten Tafel im Jahr 1993 in Berlin treten die Tafeln gegen Lebensmittelverschwendung an. Unter der Leitlinie „Lebensmittel retten. Menschen helfen.“ unterstützt die Tafel Deutschland ihre Mitglieder dabei, eine Brücke zu bauen zwischen Überfluss und Mangel, die Folgen von Armut in einem der reichsten Länder der Erde zu lindern und benachteiligten Menschen Gesicht und Stimme zu geben.

Quelle: www.tafel.de

 

Die Einladung finden Sie hier.

 

 

 
 

MdL Tobias Eckert