Kochrezept: Faschings-Kräppel

Veröffentlicht am 13.02.2021 in Allgemein

Von Isabell Heep

In diesem Jahr vermissen viele von uns zur Faschingszeit das närrische Treiben – gemeinsam feiern, ausgelassen sein und schunkeln.

 

In vielen Orten gibt es dafür digitale Angebote. Und auch Kräppel dürfen trotzdem sein! Bei mir weckt das Kindheitserinnerungen: Kräppel-Essen bei meiner Oma Erna, mit der ganzen Familie in der Küche (ganz frisch schmecken die Kräppel schließlich am besten), vorneweg eine Linsen- oder Erbsensuppe – und dann rein ins zuckrige, knusprig-flauschige Vergnügen...

Omas Rezept haben wir leider nicht mehr. Aber meine Tante hat mir ausgeholfen – und das ist wirklich absolut empfehlenswert! Also: Ran an den Kräppel!

 

Zutatenliste für ca. 85 Kräppel

  • 2 Würfel Hefe
  • 3 TL Zucker
  • 2 EL Puderzucker
  • 1/2 L Milch
  • 120 g Margarine
  • 1/2 TL Salz
  • 1 kg Mehl
  • 3 Eigelb
  • Fett zum Frittieren (z.B. 1 Stange Biskin)
  • Zucker zum Wälzen, ggf. mit etwas Vanillezucker oder Zimt (nach Geschmack)

 

Zubereitung

 

Die Hefe zusammen mit dem Zucker und Puderzucker in die etwas angewärmte Milch bröseln. Die übrigen Zutaten zufügen (die Eigelbe als letztes) und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig daumendick ausrollen. Mit einem Glas die Kräppel ausstechen.

 

 

Unser Familien-Tipp: Kräppel in Ring-Form für den doppelten Knusper-Effekt. Die Mitte wird mit einem leeren Brausetabletten-Röhrchen ausgestochen. Aus diesen kleinen Kreisen werden Kinder-geeignete Mini- Kräppel, die mit    einem Haps im Mund verschwinden. 

 

Die ausgestochenen Kräppel auf einem bemehlten Blech ca. eine 3/4 Stunde an einem warmen Ort ohne Zugluft (z.B. vor der Heizung) gehen lassen. 

 

In einem Topf das Fett erst ganz heiß werden lassen, dann etwas zurückstellen (Stufe 5-6). Der Topf sollte nicht ganz zur Hälfte gefüllt sein.

 

 

Die Kräppel nacheinander frittieren (nicht zu viele auf einmal), regelmäßig wenden, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Zucker wälzen. 

 

Möglichst frisch genießen!

 

 

Guten Appetit wünscht Isabell Heep!

 

Erinnerung an Kinderfasching: Isabell Heep in den 80er Jahren

 

2021 leider ohne närrisches Treiben – zumindest kann man seine Kinderfotos nachstellen!

 

*Kräbbel, Kreppel, Krebbel: Es hat seine Tücken, Platt zu verschriftlichen. Wir halten uns daher an den Duden. Aber egal, welche Schreibweise: Hauptsache, es schmeckt!

 
 

MdL Tobias Eckert