Mit Tobias Eckert unterwegs

Veröffentlicht am 11.10.2018 in Stadtpolitik

Hasselbach, ein Kleinod mit einer besonderen Wohn- und Lebensqualität, so das Fazit von Lothar Hölzgen.

SPD-Fraktion informiert sich in Hasselbach

Mit frisch gepresstem Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen begrüßte Ortsvorsteher Lothar Hölzgen die Weilburger SPD-Fraktion und auch den Landtagsabgeordneten Tobias Eckert zum Ortstermin in Hasselbach. Ziel war ein Blick in die Zukunft kleiner Stadtteile und das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Der Friedhof ist in gutem Zustand

Bei dem Fußmarsch über die Straße „Zum Wasen“ in Richtung Ortsmitte wurde in diesem Bereich rund um den Friedhof deutlich, dass der Ausbau der Straße dringend erforderlich ist. Ein nicht begehbarer, nahezu vollkommen zugewachsener Gehweg, und die ständigen Notreparaturen der vergangenen Jahre zeichnen kein schönes Bild. Zudem fordert der Ortsbeirat seit vielen Jahren eine verbesserte Zufahrt zum Friedhof. Den Regelungsbedarf für die Neugestaltung der Zufahrt hat die Stadt erkannt und hierfür erforderliche Grundstücksankäufe getätigt – eine Umsetzung hat aber noch nicht stattgefunden. Der Ortsbeirat wird sich mit diesem Thema sehr intensiv beschäftigen, einen Gestaltungsvorschlag erarbeiten und die Einstellung der hierfür erforderlichen Mittel in einer der kommenden Haushalte beantragen. Sehr positive Rückmeldungen erhält der Ortsvorsteher seit vielen Monaten für die Sauberkeit und Neuanlagen auf dem Friedhof. Mit der Übernahme durch ein neues privates Unternehmen hat sich unter Mitwirkung der Stadt Weilburg und dem Ortsbeirat vieles sehr gut entwickelt.

Mit dem Ausbau der L 3322 im Zuge der Ortsdurchfahrt in Hasselbach im Jahre 2003 hat sich vieles sehr positiv weiterentwickelt. Umso erschreckender ist, dass bereits heute erhebliche Mängel im gesamten Verlauf der Ortsdurchfahrt sichtbar sind. Unzählige Risse und erste größere Schlaglöcher lassen erahnen, dass hier in Zukunft Aufwendungen für die Unterhaltung erforderlich sind.

Neues Bauen in Hasselbach

Beim Thema Bauen wird, mit Blick auf Hasselbach, für Lothar Hölzgen die unterschiedliche Entwicklung in den Weilburger Ortsteilen deutlich. Das letzte kleinere Baugebiet entstand vor über 20 Jahren am Ortsrand Richtung Gaudernbach. Der Ortsbeirat bemüht sich seither sehr intensiv um eine Entwicklung im Ortskern und begleitet entsprechende Bauanfragen positiv. Vier bislang unbebaute Grundstücke wurden jüngst bebaut oder werden in naher Zukunft bebaut werden – eine gute Entwicklung. Gleichwohl ist es ein Wunsch des Ortsbeirates seit vielen Jahren, dass es in kleinen Schritten mit Neubaugebieten auch am Rande von Hasselbach weitergeht. Ortsvorsteher Lothar Hölzgen ist es in diesem Zusammenhang wichtig, dass das Thema „Bauen in den Ortsteilen“ und die Frage der Bedeutung von wiederkehrenden Straßenbeiträgen in der Runde aller Ortsvorsteher angesprochen und diskutiert wird.

Vereine brauchen neue Impulse

Zur Sprache kam auch das Thema Vereine in Hasselbach. In den letzten Jahren haben sich in Hasselbach zwei Traditionsvereine aufgelöst und in einem weiteren Verein findet zurzeit eine schwierige Personaldiskussion statt.

Die Hasselbacher Bürgerinnen und Bürger können auf ihren Ort sehr stolz sein. Durch die besondere Lage, mit seiner südwestlichen Ausrichtung am Fuße des „Hohen Stein“ sind wir ein Kleinod mit einer besonderen Wohn- und Lebensqualität, so das Fazit von Lothar Hölzgen zum Abschluss des interessanten Termins.

 

Foto: Das sanierte Dorfgemeinschaftshaus wird hervorragend angenommen. Zusammen mit MdL Tobias Eckert starteten hier die Sozialdemokraten ihren Ortsrundgang.

Foto: Im Ortskern gibt es viele intakte Gebäude. Doch an anderen Stellen gibt es auch einen hohen Sanierungsbedarf in Hasselbach.


Text: Lothar Hölzgen, SPD-Stadtverordnetenfraktion

Fotos: Hartmut Bock

 
 

MdL Tobias Eckert