"Wir werden Richard Hoin nicht vergessen!"

Veröffentlicht am 22.07.2014 in Allgemein

Das Interesse war groß, beim Gedenken an den 20. Juli 1944 und an Richard Hoin in Odersbach

Die Weilburger Sozialdemokraten erinnern in Odersbach an den 20. Juli 1944 und an den heimischen Widerstandskämpfer Richard Hoin.

In Berlin war es der Bundespräsident, der in einer Rede am 20. Juli an die Ereignisse vor siebzig Jahren erinnerte. Im Weilburger Stadtteil Odersbach, waren es die heimischen Sozialdemokraten, die zu einer Gedenkveranstaltung eingeladen haben. Heinz-Ulrich Mengel, lange Jahre für die SPD in Weilburg aktiv, erinnerte an diesen Gedenktag und an den heimischen Widerstandskämpfer Richard Hoin, der nach dem 20. Juli 1944 von der Gestapo verhaftet wurde und an den Folgen der Misshandlungen in der Gefangenschaft im Oktober 1944 verstarb. „Es ist nützlich und gut, am 20. Juli die Menschen in unsere Erinnerung zurückzurufen, die einen Widerstand gegen den Nationalsozialismus erst denkbar und machbar gemacht haben“, so Heinz-Ulrich Mengel in seiner Ansprache. Christian Radkovsky, SPD-Vorsitzender in Odersbach würdigte die Leistungen von Richard Hoin, der als Gewerkschaftler und Sozialdemokrat die SPD im Weilburger Land gegründet und aufgebaut hat.

"Gegen das Vergessen"

Zu der öffentlichen Veranstaltung konnte der Weilburger SPD-Vorsitzende Hartmut Bock rund vierzig Gäste aus der Politik, den Gewerkschaften und den Sozialverbänden begrüßen. Mit dabei waren auch Nachkommen von Richard Hoin, die jetzt noch in Odersbach leben. Mit dieser Veranstaltung wollen wir auch ein Zeichen „gegen das Vergessen“ setzen, so Hartmut Bock, denn nach einer Umfrage können immer weniger Menschen mit dem Datum vom 20. Juli etwas anfangen. Das darf nicht sei. Wir werden Richard Hoin und den 20. Juli nicht vergessen, so der SPD-Vorsitzende.

Ausführliche Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie demnächst im WEILBURGER TAGEBLATT und in der Berichterstattung von WEILBRG-TV. (bk)

Weitere Informationen zum Thema:

 

Heinz-Ulrich Mengel (li) und Christian Radkovsky (re) erinnerten am 20.Juli 1944 an den heimischen Sozialdemokraten und Widerstandskämpfer Richard Hoin.

 
 

MdL Tobias Eckert