Ein Glückwunsch und ein Dankeschön

Veröffentlicht am 05.04.2019 in Stadtpolitik

Ein Glückwunsch für Walter Frank. Hier mit Ehefrau Doris, die ihn bei seinem Wirken immer unterstützte. (Archivfoto)

Walter Frank aus Bermbach feiert seinen 80. Geburtstag

Walter Frank gehört ohne Zweifel zu den großen Persönlichkeiten des Weilburger Landes. Niemand war so lange wie er in der kommunalen Arbeit tätig. Über 60 Jahre, das sind heute zwei Generationen, war er auf unterschiedlichen Ebenen aktiv. Das gilt für den Beruf und auch für die Politik. In der Staatskasse in Weilburg hat er das berufliche Handwerk von der Pike auf gelernt. Doch die große Karriere startete in der Kreisverwaltung beim früheren Oberlahnkreis.

Zuletzt war er die rechte Hand von Landrat Dr. Manfred Fluck, eine Vertrauensposition, die durch seine Fachkompetenz und seine menschlichen Qualitäten begründet war. Doch wichtiger für Weilburg und auch für die heimischen Sozialdemokraten waren die politischen Aktivitäten. Schon sehr früh, im Jahre 1964 startete er in dem damals noch selbstständigen Oberlahndörfchen Gräveneck mit seiner politischen Arbeit. Er zog als junger Gemeindevertreter in das dortige Parlament ein.

Vorbildfunktion

Damals hatte Deutschland die ersten Nachkriegsjahre gut überstanden, wirtschaftlich ging es aufwärts, das Wirtschaftswunder war Gesprächsthema. Doch auch die junge Demokratie erforderte einen politischen Wiederaufbau auf allen Ebenen. Gefordert waren Menschen, die sich für das Gemeinwesen engagierten, die Vorbildfunktion hatten, die mit Mut und Kraft in Parlamenten und politischen Gremien für einen demokratischen Neubeginn arbeiteten. Besonders wichtig war hier die kommunale Ebene, denn die Gemeinde ist die Keimzelle der Demokratie. Genau in diese Rolle schlüpfte der junge Walter Frank, er war bereit Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Das war gut, denn bereits wenige Jahre später, zwischenzeitlich war er verheiratet und in seinem neuen Wohnort Bermbach politisch aktiv, startete die Diskussion über die Gebietsreform im Lande Hessen. Fachwissen und politische Erfahrung waren gefragt und da war Walter Frank gefordert.

Brückenbauer

Gut auch für Weilburg, denn der kleine Stadtteil Bermbach lag zwischen Braunfels und Weilburg. Er engagierte sich für eine Anbindung nach Weilburg und hat damit der neuen „Großgemeinde Weilburg“ seinen Stempel aufgedrückt. In den Folgejahren sorgte er in unterschiedlichen Funktionen, Ortsvorsteher, Stadtverordneter, Stadtrat, für das Zusammenwachsen der neuen Gebietskörperschaft. Eine Herkulesaufgabe, die Geduld und viel Einfühlungsvermögen erforderte. So war er als Brückenbauer auch Mitglied der Weilburger Bürgergarde und schaffte damit die Verbindung zwischen Kernstadt und Stadtteilen.

Seine Leidenschaft galt der kommunalen Selbstverwaltung

Seit 2001 war er Stadtverordnetenvorsteher in Weilburg. Eine Funktion, die zu seinem politischen Erfahrungsschatz besonders passte. Seine Leidenschaft galt der kommunalen Selbstverwaltung, er achtete auf die Einbindung des Parlaments bei allen wichtigen Angelegenheiten. Keine Entscheidungen am Parlament vorbei, so seine Maxime. Doch ein visionärer Gedanke aus dieser Zeit kam nicht zu Umsetzung, die Interkommunale Zusammenarbeit der Städte Braunfels, Leun, Solms und Weilburg. Mit über 40.000 Einwohnern sollte hier ein zukunftsorientierter Verbund entstehen. Gemeinsam mit den Stadtverordnetenvorstehern Volker Zimmerschied (Braunfels), Edgar Luh (Leun) und Dieter Hagner (Solms) und den beteiligten Bürgermeistern wurde im Mai 2015 eine Grundsatzerklärung dazu unterzeichnet. Doch das ehrgeizige Projekt wird jetzt ohne Weilburg und Leun umgesetzt.

Zu großem Dank verpflichtet

Die politische Heimat von Walter Frank war immer die SPD, es war seine Partei, die seine Grundüberzeugung von Gerechtigkeit und Solidarität widerspiegelte. Für die SPD war er ebenfalls in vielen Funktionen tätig, für sie hat er sich eingesetzt und engagiert, gekämpft und auch gelitten. Die Sozialdemokraten sind ihm dafür zu großem Dank verpflichtet. Die Leistungen von Walter Frank wurden mit vielen Auszeichnungen belohnt, Landesehrenbrief, Stadtältester, Bundesverdienstkreuz, Ehrenmedaille in Gold, um nur einige zu nennen.

Heute, am 5. April 2019 feiert Walter Frank seinen 80. Geburtstag. Wir, die Sozialdemokraten in Weilburg, Ortsverein und Stadtverordnetenfraktion verneigen uns vor seinen Leistungen. Sein Wirken war vorbildlich und beispielhaft. Wir gratulieren sehr herzlich und danken für die vielen gemeinsamen Jahre.

Text und Foto: Hartmut Bock, SPD-Stadtverordnetenfraktion

 
 

MdL Tobias Eckert