Sieben Wohnungen auf drei Etagen

Veröffentlicht am 30.12.2018 in Fraktion

Rundum erneuert und in einem modernen Wohnstandard. Die Mauerstraße 29 - 31 war Ziel der SPD in Weilburg. Foto: H.Bock

In der Mauerstraße in Weilburg wurde vorbildlich saniert.

Die Weilburger Innenstadt ist das Sorgenkind der Stadtentwicklung. Sanierungsstau, Leerstände, Investitionsschwäche und fehlende Investoren prägen das Bild. Die städtischen Aktivitäten zur Behebung der Defizite bringen keine oder nur wenig Erfolge. Teure Handlungskonzepte werden wieder zur Seite gelegt, das Leerstandsmanagement müht sich ab, kommt aber nicht voran und diverse Arbeitsgruppen starten mit frischem Mut, stellen aber kurze Zeit später ihre Aktivitäten ein.

 

Positive Beispiele

 

Doch es gibt Lichtblicke und positive Beispiele, von denen sich die Weilburger Sozialdemokraten überzeugen konnten. Antje Helbig und Joachim Legner präsentierten bei einem Termin vor Ort in der Mauerstraße 29 - 31, im Herzen der Stadt, eine Immobilie, die mit hohem Aufwand modernisiert wurde und sich jetzt rundum erneuert in einem modernen Wohnstandard befindet. Nach einem Wohnungsbrand im August 2017 war das Haus unbewohnbar. Dies wurde von  dem Eigentümer, der Weilburger Brauerei Helbig zum Anlass genommen, nicht nur den Brandschaden beheben zu lassen, sondern das gesamte Anwesen komplett zu sanieren. Sieben Wohnungen auf drei Etagen wurden bis auf die Grundmauern entkernt, neue Fenster, Türen, neue Bäder, Böden, Wände und neue Heizungsanlagen wurden eingebaut. Auch die Außenfassade erstrahlt in neuem Glanz (Foto oben).  Das Objekt ist nun im Zustand eines Neubau-Erstbezugs und alle Wohnungen konnten bereits vermietet werden, berichtete das Unternehmerehepaar stolz. Im Ladenlokal im Parterre befindet sich ein Showroom des Rosenhangmuseums, doch auch hier wird langfristig die Vermietung angestrebt. 

 

Mehr Dynamik und neue Ziele

 

Die Sozialdemokraten, mit Jacqueline Würz, Bruno Götz, Lothar Hölzgen, Jan Kramer, Jürgen Klemm und Hartmut Bock zeigten sich erfreut über diese private Initiative, die den Wert der Altstadt steigert und möglichst viele Nachahmer finden sollte. Damit werden auch die Aktivitäten  der SPD im Stadtparlament unterstützt, die kürzlich mit zwei Anträgen zur Bebauung des Pankgrafenplatzes und zum Ankauf der ehemaligen katholischen Kirche den gesamten Bereich der Vorstadt verbessern wollten. Insgesamt braucht die Entwicklung der Altstadt mehr Dynamik und neue Zielsetzungen,  wie Hartmut Bock in dem Termin feststellte. Häuser werden dort zum Teil recht günstig gekauft und mit geringen Mitteln saniert. Damit wird aber ein Standard geschaffen, der den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird. Familien mit niedrigem Einkommen und Sozialleistungsbezieher finden hier eine preiswerte Wohnung, die Sozialstruktur verändert sich und der Wohnungsmarkt für moderne, höherwertige Wohnungen kommt zum Erliegen. Für die Stadtentwicklung ist das nicht gut, weil ein Mix aus einfacheren und wertvolleren Wohnungen anzustreben ist.

 

Was muss besser werden?

 

In einer lebendigen Diskussion wurde sofort die Frage diskutiert, was in der Vergangenheit falsch gemacht wurde und was künftig besser werden muss. Auch die Kommunikation und der Kontakt mit dem Rathaus wurden angesprochen, denn alle Verantwortlichen der Innenstadt sind besser einzubinden. Die Grundstückseigentümer, Einzelhändler, Gastronomen müssen mit dem Rathaus und den städtischen Planern an einen Tisch und sollen mitreden. Das war jedenfalls die einhellige Meinung der Gesprächsrunde.

 

Auch weitere Projekte  von Antje Helbig und Joachim Legner kamen zur Sprache. Das Stammhaus der Brauerei in der Schwanengasse 14, dem Weilburger Hof, wurde jetzt wieder an einen griechischen Gastronomen vermietet. Auch hier war zunächst eine umfangreiche Sanierung vorgesehen, doch der Bauantrag dazu wurde von der Stadt nicht befürwortet. Auch in der Frankfurter Straße 9 wird im Moment kräftig investiert. Dort befindet sich die Weilburger Tafel, die damit eine langfristige innerstädtische Perspektive bekommt. Hartmut Bock, der SPD-Fraktionsvorsitzende lobte zum Abschluss die Initiative und spornte die Unternehmerfamilie an, weiter in der Innenstadt aktiv zu bleiben. 

 

Foto: Joachim Legner informiert die Mitglieder der Weilburger SPD-Fraktion über die Sanierung der Immobilie Mauerstraße 29 - 31. Das Objekt ist nun im Zustand eines Neubau-Erstbezugs und alle Wohnungen konnten bereits vermietet werden. Foto: Jan Kramer

 

Text: Hartmut Bock

 
 

MdL Tobias Eckert