Udo Bullmann: Das Weilburger Land kenne ich gut

Veröffentlicht am 24.05.2014 in Europa

Für Weilburg in Europa: Udo Bullmann

 

Der heimische Europa-Abgeordnete Udo Bullmann steht im Interview Rede und Antwort…

 

Frage: Herr Bullmann, als hessischer Europa-Abgeordneter sind sie zuständig für ein Gebiet so groß wie 15 Bundestagswahlkreise. Kommen Sie da überhaupt in ländliche Gebiete wie die Oberlahn-Region?

Udo Bullmann: Ja, denn ich fühle Verantwortung für meinen Wahlkreis. Neben der Arbeit in Brüssel und Straßburg bin ich sehr viel in meinem Wahlkreis unterwegs, weil ich die Sorgen und Nöte der Bürger kennenlernen, mit ihnen in Dialog treten und ihnen auch meine Arbeit im Europäischen Parlament näherbringen möchte. Und als gebürtiger Gießener habe ich das wunderschöne Lahntal schon naturgemäß im Blick.

 

Udo Bullmann unter Tage im Geo-Park: Glück Auf, Kubacher Kristallhöhle!

 

Frage: Und die touristische Entwicklung der Region bekommt dabei ja auch Impulse aus Europa?

Udo Bullmann: EU-Fördermittel für zukunftsweisende Projekte können durchaus eine Dynamik vor Ort erzeugen. Der Lahn-Wanderweg oder auch der Geo-Park Westerwald-Lahn-Taunus sind gute Beispiele dafür. Das Weilburger Land hat übrigens eine ganz lange touristische Tradition…

Frage: …in welcher Hinsicht?

Udo Bullmann: Stellen Sie sich mal vor, dass meine Eltern ihre Hochzeitsreise vor 59 Jahren von Heuchelheim aus in den Oberlahnkreis gemacht haben – nach Weilburg!

 

200. Jubiläumsjahr der Bürgergarde: Udo Bullmann zu Gast in der Residenzstadt

 

Frage: Als Europa-Abgeordneter haben Sie sicher nicht nur den Tourismus, sondern auch die Entwicklung von Industrie und Handwerk auf Ihrer Agenda?

Udo Bullmann: Erst kürzlich durfte ich in der Guntersau zu Gast bei der Firma Arnold sein. Wir hatten spannende Themen, von der europäischen   Industriepolitik bis zur   Bedeutung gewerblicher Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Junior-Chef Maximilian Arnold und Martin Schwalbach, Stadtverordneter in Weilburg und Mitarbeiter der Firma Arnold, präsentierten ein Unternehmen, welches sich im internationalen Wettbewerb behauptet. Für mich eine sehr informative Betriebsbesichtigung.

Frage: Arbeit und Beschäftigung stehen auch in der parlamentarischen Arbeit auf Ihrer Agenda?

Udo Bullmann: Der Schwerpunkt meiner  Arbeit liegt im Schnittfeld zwischen Wirtschafts-, Finanzmarkt- und Beschäftigungspolitik. Zusätzlich bin ich seit Februar 2012 Vorsitzender der SPD-    Abgeordneten im Europäischen Parlament.

 

Udo Bullman im April 2014 zu Besuch bei der Weilburger Firma Arnold


Frage: Seit wann gehören Sie dem Parlament an?

Udo Bullmann: Ich arbeite seit 1999 als hessischer Abgeordneter für die SPD im Europäischen Parlament. Davor war ich an der Justus-Liebig-Universität in Gießen als Hochschuldozent und Jean-Monnet-Professor für Europastudien tätig.

 

Für uns in Europa: Udo Bullmann

 

Frage: Und wie können die Bürgerinnen und Bürger Sie am 25. Mai wählen?

Udo Bullmann: Bei der  Europawahl gibt es keine Direktwahlkreise. Jeder Wähler hat genau eine Stimme. Wer mich unterstützen will und für Marin Schulz als neuen Kommissionspräsident ist, wählt ganz einfach Liste 2 – SPD.

Das Interview führte Christian Radkovsky.

 
 

MdL Tobias Eckert