Ausbau des Glasfaser-Netzes in Weilburg - SPD: Digitale Infrastruktur muss für alle Stadtteile etabliert werden

Veröffentlicht am 14.07.2021 in Stadtpolitik

So sieht die Zukunft aus: Glasfaserkabel der GigaNetz im Haupt- und Finanzausschuss (Foto: ©Radkovsky/SPD Weilburg)

In der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung haben sich die SPD-Mandatsträger unter anderem mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrags zum Ausbau des Glasfaser-Netzes in Weilburg beschäftigt - ein wichtiger Schritt für die Zukunftsentwicklung und die Infrastruktur unserer Stadt. 
 

Isabell Heep führte für die SPD-Fraktion aus: "Der Breitband-Ausbau mit der Glasfaser als neuem Standard wird in Zukunft ein wesentlicher Standortfaktor sein - nicht nur in Bezug auf die Ansiedlung von Unternehmen, sondern auch, um als Ort zum Wohnen und Leben weiter attraktiv zu sein." 
Sicherlich beschleunigt durch die Pandemie-Situation - quasi als Katalysator - haben Home-Office und Home-Schooling Einzug in den Alltag vieler gehalten. Eine stabile Internet-Verbindung, die nicht in die Knie geht, wenn alle Teilnehmer*innen die Kamera aktiviert haben, das ist die Basis. Aber auch die Lieblings-Serie, die man abends zum Abschalten zur besten Couch-Zeit per Online-Streaming schaut, soll natürlich nicht im spannendsten Moment einfrieren. Die Anforderungen an die Netz-Bandbreite, die werden bei vielen - auch unabhängig von Corona - bleiben. 

Der Abschluss eines Kooperationsvertrags bietet die Möglichkeit, als Kommune auf die Rahmenbedingungen des Netzausbaus unter dem Kooperationspartner einzuwirken. Besonders wichtig für die SPD-Fraktion war dabei, dass durch den Anbieter nicht die "Rosinen herausgepickt", also nicht nur die wirtschaftlich interessantesten Bereiche erschlossen werden, sondern dass die angestrebte Abschlussquote auf ganz Weilburg bezogen wird, sodass bei Erreichen wirklich alle 11 Stadtteile an das Netz angeschlossen werden. Beim Angebot der GigaNetz war dies gegeben. Sofern also 40% der Weilburger Haushalte in der Vermarktungs-Phase einen entsprechenden Vertrag abschließen, kommen alle Ortsteile ans Netz. Auch die sonstigen Rahmenbedingungen haben gepasst. 

Ob man als Privatperson einen Vertrag abschließt, das bleibt natürlich jedem selbst überlassen, abhängig von der individuellen Situation. Klar ist aber auch schon, dass bei einem nachträglichen Vertrags-Abschluss, also nach der Erschließungs-Phase, ggf. mit zusätzlichen Kosten zu rechnen ist.

Damit sich alle Weilburger*innen ausführlich und gut über die Optionen informieren können, wird es im Vorfeld vielfältige und detaillierte Informationsabgebote geben. (ih)

 
 

SPD Weilburg auf Facebook

                                                        

 

SPD Weilburg auf Instagram

         

                                      

 

Alicia Bokler: Kandidatin für den Bundestag

MdL Tobias Eckert