„Ein politischer Ausdauersportler“ - Karl-Peter Wirth zu seiner gemeinsamen Zeit mit Hartmut Bock

Veröffentlicht am 13.05.2020 in Ortsverein

Hartmut Bock und Karl-Peter Wirth.

Den 70. Geburtstag des Weilburger SPD-Fraktionschefs Hartmut Bock würdigen wir mit zwei Beiträgen von langjährigen Weggefährten: Joachim Warlies, der im Interview mit Christian Radkovsky das frühe politische Engagement von Hartmut Bock einordnet und Karl-Peter Wirth, der von Jan Kramer befragt an die gemeinsame Arbeit ab den neunziger Jahren erinnert...

Jan Kramer: Hallo Karl-Peter, was fällt Dir denn spontan zum Jubilar ein?

Karl-Peter Wirth: Zu Hartmut fällt mir unendlich viel ein. Neben seinen herausragenden kommunalpolitischen Fähigkeiten als Fraktionsvorsitzender, Ausschussvorsitzender und langjähriger SPD-Chef und Ortsvorsteher in seinem geliebten Heimatort Drommershausen, steht aber auch seine große Leidenschaft für den Radsport. Gemeinsam mit seiner Gattin Gudrun hat er schon viele Touren – auch größere – unternommen und Durchhaltevermögen bewiesen.

Begeisterter Radsportler: Hartmut Bock mit dem damaligen Limburg-Weilburger Vize-Landrat Helmut Jung.

Jan Kramer: Aber auch politisch ist Hartmut ein Ausdauersportler…

Karl-Peter Wirth: Stimmt! Für diesen Sport und dieses Hobby braucht man Ausdauer und einen langen Atem. Nur so lassen sich große Strecken meistern. Dies kam ihm auch bei seinem politischen Engagement zu Gute. Hier hat er stets diese Tugenden praktiziert und gelebt: Hartnäckig und unnachgiebig, wenn es um die Sache geht, aber stets unter dem Gebot der Fairness findet er nicht nur in den Reihen seiner SPD große Anerkennung, sondern auch bei dem politischen Gegner. Dabei geht es ihm immer um Konsens und weniger um politisches „Kleinklein“ zum Wohle Weilburgs und dessen Bürger.

Jan Kramer: Welche kniffeligen Situationen hattet ihr denn zu meistern?

Karl-Peter Wirth: Ämterhäufung ist für Hartmut Bock wenig akzeptabel. In einer schwierigen Situation musste er allerdings dieses Prinzip verlassen und hatte dann den Fraktionsvorsitz und den SPD-Vorsitz inne. Hier war er dann aber bestrebt eine Veränderung herbeizuführen und konnte nach erfolgreichen Gesprächen das Parteiamt an mich übergeben. Sein Engagement für die Weilburger SPD hat sich dadurch keineswegs verändert. Mit Leidenschaft und Sachverstand ist er hier immer noch beherzt unterwegs und unverzichtbar. 

 

Immer für einen Spaß zu haben: Hartmut Bock mit seiner Frau Gudrun und der späteren Landtagskandidatin Victoria Spiegelberg-Kamens.

Jan Kramer: Und was willst Du dem Jubilar mit auf den Weg geben?

Karl-Peter Wirth: Menschen wie Hartmut Bock braucht unser Gemeinwesen, braucht die politische Landschaft in Weilburg und im Kreis, wo er auch schon im SPD-Unterbezirk über viele Jahre hinweg aktiv war. Möge seine Tatkraft und sein politischer Sachverstand noch lange bestehen bleiben. Glück Auf Harmut Bock!

 
 

MdL Tobias Eckert