Neue Impulse: Alicia Bokler soll Weilburg in der Bundeshauptstadt vertreten

Veröffentlicht am 19.11.2020 in Bundespolitik

Soll Weilburg und die Oberlahnregion in Berlin Vertreten: Alicia Bokler (Foto: SPD Limburg-Weilburg)

Die SPD Weilburg unterstützt die Bundestagskandidatur von Alicia Bokler. Die junge Villmarerin soll den Wahlkreis 176, zu dem auch die Oberlahnregion gehört, in der Bundespolitik vertreten. Die Nominierung von Alicia Bokler wird vom Weilburger SPD-Ortsverein mit großer Freude und Zustimmung unterstützt, erklärte dazu der kommissarische Vorsitzende Jan Kramer...

Das Votum war einstimmig: Alicia Bokler soll für die SPD im Wahlkreis 176 Hochtaunus in die Bundestagswahl gehen. Der Vorstand der SPD Limburg-Weilburg hat der jungen Kandidatin, die in der Wahlkreiskonferenz Anfang Januar 2021 um die Stimmen der Delegierten aus dem Oberlahnkreis und dem Hochtaunuskreis werben wird, sein Vertrauen ausgesprochen und ihr umfassende Unterstützung zugesagt.

„Mit Alicia Bokler aus Villmar schickt die SPD eine junge, engagierte Bewerberin in den Wahlkampf“, freut sich der Unterbezirksvorsitzende Tobias Eckert. Die heute 26jährige Bewerberin war nicht nur mit 23 Jahren die jüngste SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Hessen, sie war von 2011 bis 2013 Kreisschulsprecherin im Kreis Limburg-Weilburg, sitzt seit 2016 in der Villmarer Gemeindevertretung und ist seit 2019 Vorsitzende der Jusos Limburg-Weilburg. Sie arbeitet ebenfalls im SPD-Unterbezirksvorstand und im Juso-Bezirksvorstand aktiv mit.

Alicia Bokler, die derzeit berufsbegleitend ihren Master im Studiengang „Biopharmazeutische Technologie“ absolviert, tritt in die Fußstapfen von Dr. Hans-Joachim Schabedoth, der den Wahlkreis von 2013 bis 2017 in Berlin vertreten hatte und  im Januar dieses Jahres viel zu früh verstorben ist.

Alicia Bokler, die sich über das ihr entgegengebrachte Vertrauen freut, weiß, dass es viel zu tun gibt. „Wie schaffen wir eine Balance zwischen Arbeit, Wirtschaft und Umwelt? Wie sichern wir gleiche Teilhabechancen für alle? Wie organisieren wir den Ausgleich von Interessen? – Dies sind die dringenden Fragen der Zeit, auf die wir eine Antwort finden müssen“, erklärt sie. „Mein Anspruch ist es, aus der Krise der letzten Monate nicht nur zu lernen, sondern die neue Zeit aktiv mitzugestalten“, so die Bewerberin um das Bundestagsmandat. (jk/SPD UB)

 
 

MdL Tobias Eckert