Video-Konferenz der Weilburger SPD: Sozialdemokraten fordern Stärkung des Miteinanders

Veröffentlicht am 29.04.2020 in Ortsverein

Weilburger Rathaus (Bild_Rathaus-Weilburg_SPD_2020.jpg)

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte ist die Weilburger SPD in einer Videokonferenz zusammengekommen. Und auch unter ungewohnten Bedingungen haben die Vorstandsmitglieder rege diskutiert und sich mit der örtlichen – und auch mit der „großen“ Politik befasst...

Geleitet wurde das Treffen von Jan Kramer, dem geschäftsführender Vorsitzenden der Weilburger SPD. Kramer dankte allen Weilburger Bürgerinnen und Bürgern für die große Geduld und Disziplin sowie den vielfältigen Einsatz. „Besonders freue ich mich über das Engagement in der Nachbarschaftshilfe durch die vielen Einkaufshelden in unserer Stadt.“, so Kramer weiter. Dies sei gelebte Solidarität der Generationen.

„Soziales und Wirtschaft stärken statt abwürgen“

Auch die aktuellen Beschlüsse der städtischen Gremien finden die Zustimmung der Sozialdemokraten. Was dort als richtige und wichtige schnelle Reaktion auf die Krise erfolgt sei, müsse nun in einem Programm gebündelt und erweitert werden. Als Vorbild schwebt den Weilburger Sozialdemokraten dabei das Konzept „Kopf hoch, Kassel“ vor, wie Vorstandsmitglied Anja Ludwig deutlich machte. Gezielt müssten Soforthilfen für Familien, Vereine und kleine Gewerbetreibende auf dem Weg gebracht werden. Gerade jetzt gelte es ein Signal für Zusammenhalt und Miteinander zu setzen und darauf zu achten, dass die sozialen und wirtschaftlichen Strukturen in Weilburg gestärkt und nicht abgewürgt werden, erklärt Anja Ludwig dazu weiter.

Starkes Kurzarbeitergeld ist „Rückenwind aus Berlin“

Diese Sicherung sozialer und wirtschaftlicher Strukturen könne natürlich nicht auf örtlicher Ebene allein geschafft werden, machte außerdem der Weilburger SPD-Politiker Christian Radkovsky deutlich. Für viele Weilburger Arbeitnehmer und deren Familien sei es so wichtig, dass sich die SPD in der Bundesregierung beim Kurzarbeitergeld durchgesetzt habe. „Das neue, nun noch einmal deutlich verstärkte Kurzarbeitergeld ist für die Menschen ein enorm wichtiger Rückenwind aus Berlin.“, so Radkovsky.

 
 

MdL Tobias Eckert