Weilburger Sozialdemokraten stehen für die „Soziale Stadt“

Veröffentlicht am 07.03.2021 in Stadtpolitik

Vorstellung "Die soziale Stadt"

Der Blick auf die Lahn und den Felsen, auf dem malerisch die Weilburger Schlossanlage und die Altstadt thronen, während im Hintergrund das Wehr rauscht – das ist immer wieder ein besonderes Erlebnis für Jan Kramer, der als Spitzenkandidat die Weilburger SPD in den Wahlkampf geführt hat. „Das steht sinnbildlich für diese Stadt, für die unser Herz schlägt und die so viel zu bieten hat.“ „Das, was Weilburg wirklich ausmacht, sind aber letztlich nicht die schönen Bauwerke, die touristischen Sehenswürdigkeiten oder auch die wunderbare Natur ringsum – das sind die Menschen, die hier leben und für die Weilburg, wie für uns, ihre Heimat ist“, ergänzt Isabell Heep. Die Kandidatin für das Stadtparlament ist im Wahlkampf-Team der SPD unter anderem für die Ausgestaltung des Wahlprogramms zuständig. „Die Weilburgerinnen und Weilburger, sie stehen deshalb auch im Zentrum unseres Programms einer „sozialen Stadt“.“

GEMEINSCHAFT UND GERECHTIGKEIT

„Wir denken dabei an eine Stadt, die von Gemeinschaft und mehr Gerechtigkeit geprägt ist“, führt Jan Kramer weiter aus. „Damit wollen wir bewusst einen Kontrapunkt setzen gegen zunehmenden Egoismus und eine „Ich-zuerst-Mentalität“. Die Weilburger SPD möchte allen Rückenwind geben, die sich für das Gemeinwohl und ihre Mitmenschen engagieren.“ Gerade die Zeit der Pandemie habe gezeigt, wie wichtig dies sei. „Die Wahrung der gleichen Bildungschancen von der Kita an, die Stärkung des Ehrenamts oder von Initiativen, die einer Vereinsamung entgegenwirken – das sind nur einige Beispiele“, so Isabell Heep. Ob Nachbarschaftshilfe, Einkaufsservices für Senioren oder Gartenkonzerte – gute Projekte, die hier entstanden sind, möchte die SPD fördern oder neu initiierenund stadtpolitisch steuern.

WEILBURG ALS ATTRAKTIVE STADT FÜR ALLE GENERATIONEN

„Außerdem möchten wir Weilburg attraktiv für alle Generationen gestalten - vom wohnortnahen Kinderspielplatz, über einen Skaterpark für Jugendliche bis hin zu einem Ausbau der Rad- und Wanderwege“, erklärt Jan Kramer. Bezahlbarer Wohnraum, nachhaltige Bauprojekte wie eine Energie-Plus-Siedlung und passende Angebote vom Single-Appartment bis zum barrierefreien Wohnen sind weitere Bausteine des SPD-Programms.

WEILBURG FIT FÜR DIE ZUKUNFT

„Wir möchten die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, damit Weilburg nachhaltig fit wird für die Zukunft“, betont Isabell Heep. „Unser hoher Wohn- und Freizeitwert in Verbindung mit den Möglichkeiten der Digitalisierung bietet Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten. Diese gilt es, zu nutzen – und gleichzeitig das zu bewahren, was wir so an Weilburg mögen.“

 
 

MdL Tobias Eckert